Staatsbeiträge für offene Kinder- und Jugendarbeit genehmigt!

16.05.2024 – 8:11

Am 15. Mai hat der Grosse Rat die Staatsbeiträge 2024-2027 für die offene Kinder- und Jugendarbeit genehmigt. Dabei wurden auch zwei neue Angebote berücksichtigt: der Spielboden Klybeck erhält ab 2025 nun auch einen Staatsbeitrag und die IG KiJu wird beim Aufbau der Plattform Digitale Kinder- und Jugendarbeit unterstützt.

Damit haben fast 3 Jahre intensive Aufbau-, Vernetzungs- und Lobbyarbeit  der IG KiJu, deren Präsidentin ich sein darf, ein erfolgreiches Ergebnis erzielt.

Vielen Dank an alle, die uns auf diesem Weg unterstützt haben!

Ceasefire now

13.03.2024 – 22:22

BastA!-Fraktion

Happy End: Ackermätteli bleibt Freiraum

07.02.2024 – 10:34

Es geht ja doch! Widerstand und Engagement fürs Quartier lohnen sich – das Ackermätteli bleibt als Freiraum erhalten!

Auf der Suche nach einem provisorischen Standort für die Primaschule Kleinhüningen während der Gesamtsanierung hat die Verwaltung zuerst das Ackermätteli priorisiert. Schon Anfang Juni 2023 hatte ich im Grossen Rat eine Interpellation mit kritischen Fragen zu diesen Plänen eingereicht*. Während der Sanierung, wäre die einzige grössere Grünfläche im Quartier mit vier mehrstöckigen Schulcontainern für rund drei Jahre zugebaut worden. Als diese Idee an einer Informationsveranstaltung Ende August letzten Jahres präsentiert wurde, war das Unverständnis gross. Die anwesenden Quartierbewohner:innen nannten mögliche Alternativstandorte und forderten die Vertreter:innen der Verwaltung auf, die Suche fortzusetzen. Zudem kündigten sie an, Widerstand zu leisten und sich für den wichtigen Freiraum Ackermätteli einzusetzen.

Kurz darauf wurde von verschiedenen Quartierorganisationen, Kinder- und Jugendangeboten und Eltern die Petition «Für ein Ackermätteli ohne Schulprovisorium» lanciert. Der Kanton wurde damit explizit aufgefordert, mit den Arealeignern von Klybeckplus zu verhandeln und eine quartierverträgliche Lösung für das Schulhausprovisorium zu finden.

All diese Bemühungen führten nun zum Erfolg! An der zweiten Quartierinformation vom 5.Februar 24 wurde der neue Standort für das Provisorium bekannt geben. Es ist  der Parkplatz gleich hinter dem Garten des Restaurants Platanenhof. Das Gelände gehört Swiss Life, die sich im Gegensatz zu Rhystadt bereit zeigte, eine Parzelle für eine Zwischennutzung an den Kanton zu vermieten. Die Schulcontainer können problemlos darauf platziert werden, ohne dass bestehende Grünflächen zerstört werden.

Die an der Infoveranstaltung anwesenden Vertreterinnen des Erziehungsdepartements, des Finanzdepartements und des Bau- und Verkehrsdepartements zeigten sich sehr erfreut darüber, dass eine Lösung gefunden wurde, die das Ackermätteli nicht tangiert. Sie bedankten sich auch explizit für das Engagement aus dem Quartier, das der Suche nach einem Alternativstandort für die Schulcontainer neuen Schub verliehen hatte.

Da der Schulweg für einige der betroffenen Kinder sich während der Bauzeit stark verlängern wird, wurden zahlreiche Fragen zur Sicherheit, zur Erreichbarkeit und zu möglichen Begleitmassnahmen gestellt. Diese Fragen konnten zwar noch nicht abschliessend geklärt werden, aber bis zum Umzug des Kleinhüningerschulhauses ins Provisorium vergehen ja noch fast 1 1/2 Jahre – genug Zeit also, um gute Lösungen zu finden, die für alle Eltern akzeptabel sind. Von Seiten Erziehungsdepartement wurde auch grosse Offenheit gegenüber den Anliegen der Eltern signalisiert, so dass der neue Standort des Provisoriums durchwegs sehr positiv aufgenommen wurde. Wahrlich ein happy End!

* https://grosserrat.bs.ch/dokumente/100405/000000405402.pdf

Mustafa Atici in den Regierungsrat

02.02.2024 – 21:41

Ich kenne und schätze Mustafa Atici seit vielen Jahren als Politiker, aber auch als Privatperson.

Auch wenn wir politisch „das Heu nicht immer auf der gleichen Bühne haben“ (Bsp. Rheintunnel) stehe ich vorbehaltlos hinter seiner Kandidatur für den Regierungsrat und für das Regierungspräsidium. Mustafa Atici ist ein grundehrlicher, herzlicher, loyaler und verlässlicher Mensch. Er ist auch ein erfahrener Politiker, der weiss, wie es den Menschen geht, die wenig Einkommen haben, kein Vermögen besitzen und die nicht seit vielen Generationen in der Schweiz leben. Dieses Wissen und die Sorge für diese Menschen ist eine enorme Bereicherung für die Regierung von Basel!

Mit Bülent Pekerman und Mustafa Atici an einer Wahlveranstaltung

Mehr Geld für die OKJA

16.12.2023 – 9:37

Die offene Kinder- und Jugendarbeit soll mehr Geld erhalten. Dies hat der Grosse Rat am Donnerstag 14.12. beschlossen. Statt wie von der Regierung vorgeschlagen 1,1, Millionen soll die OKJA 1,5 Millionen zusätzlich erhalten, wie ich es mit meinem Budgetpostulat gefordert habe.

Jeder zusätzliche Franken in die OKJA ist gut investiertes Geld! Insbesondere im Bereich der Digitalen Jugendarbeit ist viel Arbeit zu leisten. Nun gibt es Spielraum, um solche wichtigen Angebote zusätzlich zu stärken.

Vielen Dank an alle Grossrätinnen und Grossräte (GAB, SP, Mitte/evp), die diesem Anliegen zum Durchbruch verholfen haben!

ÖV zum Dreiländereck: Was lange währt…

07.12.2023 – 8:46

Aus der aktuellen Medienmitteilung der BVB zum Fahrplan 2024:

Im 2012 habe ich zusammen mit LDP-Grossrat André Auderset einen Vorstoss eingereicht, der die Verlängerung der Buslinie 36 ans Dreiländereck forderte (Anzug betreffend ÖV zum Dreiländereck).

Der Regierungsrat meinte 2018 u.a. „Eine ÖV-Anbindung des Dreiländerecks erachtet der Regierungsrat unter den jetzigen Voraus-
setzungen als nicht zweckmässig.“ 

Dies aus Kostengründen und weil das Fahrgastpotenzial zu gering sei.

Nun wird es doch einen Bus bis zum Dreiländereck geben. Manche Vorstösse brauchen halt ein wenig länger bis sie erfüllt werden…

Klimademo 2023

03.10.2023 – 22:27

60’000 Menschen demonstrierten am 30. September in Bern für besseren Klimaschutz.

Als Geschäftsleiterin der FachFrauen Umwelt nahm ich gemeinsam mit Kolleginnen aus der Romandie und der Deutschschweiz teil.

Das Ackermätteli darf nicht zugebaut werden!

21.09.2023 – 19:53

Die Primarschule Kleinhüningen wird einer Gesamtsanierung unterzogen.

Während der Bauarbeiten, die rund zwei Jahre dauern werden, braucht es einen provisorischen Standort für 12 Schulklassen samt Tagesstruktur.

Die Verwaltung favorisiert als Standort für dieses Schulprovisorium ausgerechnet das Ackermätteli, die praktisch einzige grössere Grünfläche im Quartier, die von Kindern, Jugendlichen, Familien und auch den umliegenden Schulen und Kindergärten intensiv als Spiel-, Bewegungs- und Begegnungsort genutzt wird. Die vier mehrstöckigen Schulcontainer werden die Fläche des Ackermättelis für drei Jahre massiv verkleinern. Eine Katastrophe für das Klybeckquartier, das sowieso sehr wenig Grün- und Freiflächen hat!

Unterstützen Sie die Petition. Hier können Sie den Bogen herunterladen und bis am 15. Oktober 2023 unterschreiben.

Hier finden Sie meinen Artikel in der Quartierzeitung Mozaik.

Vielen Dank für die Wahl in den Bürgergemeinderat

18.06.2023 – 21:45

An der heutigen Bürgergemeinderatswahl hat BastA! zugelegt und konnte einen zusätzlichen Sitz erobern.

Vielen Dank an alle, die mich gewählt haben!

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Nicola und Brigitta!

Ja zum Klimaschutzgesetz!

18.03.2023 – 22:38