March against Bayer und Syngenta

18.05.2019 – 19:19

Am heutigen March against Bayer und Syngenta haben wir von BastA! noch ein letztes Mal vor dem Abstimmungssonntag für ein Nein zur STAF geworben und „Patentboxen“ verteilt.

Mit Michael Wüthrich

Rede von Tonja Züricher vor dem Hauptsitz von Syngenta

Als „Sandwich-Frau“ beim Verteilen der Patentboxen

IWI-Bake off für das Frauenhaus

06.05.2019 – 08:57

Am 19.5 findet wieder ein Bake off von IWI Basel (International Women’s Institute) zu Gunsten des Frauenhauses beider Basel statt.
Auch Nicht-Mitglieder von IWI Basel sind herzlich willkommen. Mach doch auch mit und bringe Dich mit Deinen Backkünsten ein. Das Frauenhaus ist dankbar für die Spenden und ich freue mich darauf, in der Jury zu sein und viele feine Kuchen und Torten zu probieren! Weitere Infos unter http://iwibasel.ch/

Die Alternativen gegen das Ozeanium

04.05.2019 – 16:32

Mit Thomas Grossenbacher, Michael Wüthrich und Anita Lachenmeier an der Demo gegen das Ozeanium

Die Alternativen am 1. Mai: Frauenpower!

01.05.2019 – 16:01

Mit Patrizia Bernasconi und Anita Lachenmeier an der 1. Mai-Feier auf dem Barfüsserplatz. Frauenpower bei den Alternativen!

Nationalratswahlen: die Alternativen für Sibel Arslan

23.04.2019 – 23:01

Zusammen mit Patrizia Bernasconi, Anita Lachenmeier, Thomas Grossenbacher und Michael Wüthrich kandidiere ich auf der Unterliste „die Alternativen“ für den Nationalrat. Wir wollen im Herbst den Sitz von Sibel Arslan verteidigen und bei der bevorstehenden Klimawahl unser politisches Gewicht einbringen.

Weitere Informationen: Webseite der Alternativen

 

Nein zur STAF

10.04.2019 – 23:52

Es gibt viele Gründe für ein Nein zur STAF (Steuerreform und AHV-Finanzierung). Hier eine Auswahl:

  • Die USR III wurde in der Volksabstimmung vor etwas mehr als zwei Jahren klar abgelehnt. Nun wird eine kaum veränderte Neuauflage der USR III vorgeschlagen.
  • Die Schweiz betätigt sich weiterhin als Steuerdumping-Lokomotive und sorgt dafür, dass den ärmeren Ländern jährlich 30 bis 40 Milliarden Steuereinnahmen entgehen.
  • Der Steuerwettbewerb unter den Kantonen wird weiter angeheizt.
  • Durch die Senkung der Unternehmensgewinnsteuern werden Kantone und Gemeinden Ausfälle in der Höhe von 1,4 Milliarden Franken erleiden. Diese Steuerausfälle gehen zu Lasten des Service Public.
  • Insgesamt kostet uns diese Steuerreform 2,1 Milliarden Franken. Und das alles, damit die Unternehmen mit hohen Gewinnen weniger Steuern zahlen müssen!

Nationalratswahlen 2019: Die Alternativen

02.04.2019 – 09:18

Gemeinsam mit Patrizia Bernasconi, Anita Lachenmeier, Thomas Grossenbacher und Michael Wüthrich kandidiere ich auf der Unterliste „die Alternativen“ für den Nationalrat. Die Alternativen möchten dazu beitragen, den Sitz von BastA!-Nationalrätin Sibel Arslan zu erhalten und sind topmotiviert für den Wahlkampf!

An der gemeinsamen Mitgliederversammlung von BastA!, Grünen und jgb am 1. April 2019 wurden die Hauptliste und die beiden Unterlisten nominiert.

Fotos: Franziska Stier

Mattenstrasse gerettet!

15.03.2019 – 09:56

Medienmitteilung von BastA!

Mattenstrasse bleibt! Es braucht mehr vorbildliche Lösungen

BastA! ist hoch erfreut, dass das Mietshäusersyndikat die Häuser an der Mattenstrasse 74/76 übernimmt. Das historisch wertvolle Ensemble, der für die Nachbarschaft wichtige Treffpunkt im Innenhof und die zahlbaren Wohnungen werden dadurch vor dem drohenden Abbruch geschützt. Wir danken den Mieter*innen und Sympathisantinnen für ihren engagierten, kreativen und ausdauernden Einsatz für den Erhalt der Liegenschaften!

Wir erwarten, dass der Kanton dieses erfolgreiche Beispiel als Vorbild nimmt und eine wirksame Strategie zum Erhalt von identitätsstiftenden Gebäuden erarbeitet. Der Grosse Rat ist aufgefordert, die Wohnschutzinitiative rasch und entsprechend dem Verfassungstext umzusetzen. Der Erhalt der günstigen Wohnungen an der Mattenstrasse darf kein Einzelfall bleiben. Die ungebremst stattfindenden Luxussanierungen und Massenkündigungen müssen endlich gestoppt werden.

 

Mindestlohninitiative eingereicht

20.02.2019 – 15:26

Heute haben wir die Mindestlohninitiative eingereicht. Sie fordert einen Mindestlohn von 23.- Fr. pro Stunde.

Mit einem Mindestlohn können wir die staatliche Subventionierung von Firmen, die Tiefstlöhne bezahlen, stoppen. Die Einführung eines Mindestlohnes ist eine sozialpolitische Notwendigkeit!

Nein zur SV17

22.01.2019 – 08:31

Basler Kompromiss?

Wohl eher Basler Bschiss!

Diese Vorlage heizt den interkantonalen, nationalen und internationalen Steuerwettbewerb weiter an – auf Kosten des Service Public und der finanzschwachen Länder.